Wir Menschen sind Naturwesen, deshalb reagieren wir auch ganz natürlich auf Pflanzen und alles, was sonst noch Energie in sich trägt.

Seit "klein auf"  hat mich schon interessiert, was die Oma da im Garten alles hat.
Jedes aufgeschlagene Knie wurde mit Arnika abgetupft , das brannte! ;-)
Ich weiß noch genau, dass ich selbst im alten Gartenhaus in kleine Töpfchen etwas zusammengebraut hab, dass ich dann der Puppe z.B. zum Ohr gegeben hab, weil ihr das gerade weh tat. :-)
Als Teenager belächelte ich, dass dieses oder jenes Kräutlein hilft bzw. als Salbe verarbeitet wird, weil es damals absolut uncool war, wenn man sich im Garten mit Kräutern und Blumen beschäftigt.

Als meine erste Tochter zur Welt kam, veränderten sich plötzlich viele meiner Ansichten, als auch der Zugang zu Gesundheit und Krankheit, Natur, Medizin und Körpergefühl. Vieles wurde hinterfragt, verantwortungsbewusst abgewogen, welche Möglichkeiten es gäbe, um zur gewünschten Lösung zu gelangen.
Ich lernte durch meine liebgewonnene Ärztin meines Vertrauens die Homöopathie kennen, machte meine ersten Erfahrungen im Craniosacralen Bereich, erlebte die Wirkung der ätherischen Öle hautnah.
Mit der Geburt meiner zweiten Tochter durfte ich erkennen, wie gegensätzlich Kinder sein können, wie anders jeder ist und dementsprechend auch individuell gesehen werden möchte. Das Leben lehrt am besten ;-)
Meine dritte Tochter kam zur Welt und ich konnte mittlerweile schon einen reichen Erfahrungsschatz mitbringen für dieses kleine Wesen.
Doch auch hier entstanden wesentliche Veränderungen bei mir: das Wahrnehmen, die hohe Feinfühligkeit, das Wissen um die Ganzheitlichkeit verstärkte sich immens.
In dieser Zeit erlernte ich die großen Möglichkeiten der mentalen und psychischen Gesundheit als Trainerin.
Stets war ich eng mit dem Spüren verbunden, ich nahm wahr, was andere offenbar nicht erkennen konnten - hat alles seine Sonnen- und Schattenseiten!

Aus diesem Grund entschloss ich mich nach Seminaren im humanenergetischen Bereich zur Basis-, Biodynamik der Organe und Diplomausbildung der craniosacralen Methode!
Es ist nun so, dass ich "gezielt" spüre und aufnehme, erkenne, was sich im menschlichen Körpersystem tut. 

Und dazu gehört auch der Bereich, was nehme ich zu mir, womit umgebe ich mich?
So hat es sich nebenbei ergeben, dass Kräuter, Wildkräuter und vieles mehr Wertschätzung von mir erfahren und ich auch diesen Bereich energetisch und praktisch nutzen möchte = Ausbildung Kräuterpädagogik. 
Es ist so spannend, welche Themen sich rund um Bräuche, Schutzsprüche, Kräuterwirkungen auf Körper, Geist und Seele auftun....

a neverending story

Und dafür bin ich echt dankbar, von ganzem Herzen.


In Kürze erscheint mein Praxisbuch zur energetischen Wirkung von Kräutern, dass bei mir erhältlich sein wird.

Zum Thema Kräuterprodukte selber herstellen:
das erlaubt meine Zeit nur in Maßen....für meine Familie wird einiges ausprobiert, gekocht, Salbe anrühren, Kräuterwein ansetzen uvm.

Um dennoch mein Umfeld, meine Klienten und alle Interessierten mit den wertvollen Heilkräutern, Gemmotherapie und Aromatherapie versorgen zu können, bin ich derzeit beim Fertigstellen einer Naturapotheke aus reinen Bioprodukten von Familienunternehmen, die für Kinder, Schwangere, Baby sowie Erwachsene bis ins hohe Alter gesundheitliche Vorsorge und Stärkung bietet.

Fast alles ist schon da und ein paar bereits verkauft oder reserviert!

Sehr interessant und wirksam stellen sich unter anderem die Urtinkturen, Heilkräutertinkturen und die Tinkturen der Gemmotherapie dar. 

Demnächst werde ich auch im Blog wieder aktiver sein und berichten womit man sich selbst wunderbar helfen kann!